Auch im Jahr 2017 konnte der europäische Wärmepumpenmarkt ein starkes Wachstum auf dem ohnehin hohen Niveau der Vorjahre verzeichnen. Erstmals wurde die Marke von 1,1 Million abgesetzten Wärmepumpen überschritten, ein Branchenumsatz von 7,4 Milliarden Euro erzielt und ein Beschäftigungseffekt von 61.469 Mitarbeitern generiert.

Derzeit befinden sich mehr als 10,5 Millionen Wärmepumpen in Europa in Betrieb. Abbildung 2 zeigt die europäischen Länder im Vergleich. In Österreich wurden dabei ca. 10 Wärmepumpen pro 1000 Haushalte verkauft. Europaweite Spitzenreiter sind Norwegen und Estland mit 34,3 bzw. 29,3 verkauften Wärmepumpen pro 1.000 Haushalten.

Der europäische Markt 2017:

 

Marktvolumen in der EU (Endverbraucher):

7,4 Milliarden Euro

Auswirkungen auf die Beschäftigung:

61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)

Einsparungen:

Endenergie: 17,4 TWh

Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh

THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.

Der Europäische Markt wuchs 2017 in den 21 untersuchten EU-Staaten um über 1,1 Million Wärmepumpen, was einem Anstieg um 13 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Seit 1995 wurden in Europa ca. 10,6 Millionen Wärmepumpen mit einer Gesamtleistung von 92 GWth installiert. Bisher konnten damit 148 TWh Endenergie eingespart und 116 TWh an erneuerbarer thermischer Energie produziert werden. Inklusive der im Jahr 2017 installierten Wärmepumpen konnten somit 29,8 Megatonnen an Treibhausgas-Emissionen eingespart werden.

Das europäische Marktvolumen 2017 entsprach über 7,4 Milliarden Euro und hatte einen Beschäftigungseffekt von 61.469 Vollzeitäquivalenten (VZÄ). In Bezug auf die gesamte abgesetzte Stückzahl von 25.019 Anlagen liegt Österreich 2017 an 10. Stelle im europäischen Vergleich.

ohne Hervorhebung

Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)
Einsparungen: Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.

mit Reihenüberschrift

Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)
Einsparungen: Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.

mit Kopfzeile

Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)
Einsparungen: Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.

mit Fußzeile

Einsparungen: Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.
Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)

mit Reihenüberschrift, Kopf- und Fußzeile

Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro
Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)
Marktvolumen in der EU (Endverbraucher): 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro 7,4 Milliarden Euro
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)
Einsparungen: Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.
Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.
Endenergie: 17,4 TWh
Zusätzliche Primärenergie: 6,2 TWh
THG-Emissionen (EU-21): 2,8 Mt CO2-Äquiv.
Auswirkungen auf die Beschäftigung: 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent) 61.469 Mitarbeiter VZÄ (Vollzeitäquivalent)